10.09.09 | Modedesigner Wolfgang Joop präsentiert sich mit der Sonderausstellung seiner Skizzen und Bilder (Buntstifte, Tempera), die es jetzt in Hunderter-Edition von 350 bis 780 Euro in der Galerie zu kaufen gibt, einmal von einer anderen kreativen Seite. Das grafische Werk gibt Einblicke aus Joops Schaffen von vier Jahrzehnten (1973 bis 2007), zeigt unter anderem den verstorbenen französischen Modeschöpfer Yves Saint Laurent aus dem Jahre 1975 in einer Safarijacke, oder seine Ex-Muse, das blonde Topmodel Nadja Auermann, mit brauen Haaren. Zur Vernissage wurde in die Hackeschen Höfe geladen. Unter den Gästen auch Alexandra Helling, Jan Seewald und Mutter Charlotte.

Zur weltweit stattfindenden "Fashion Night Out", zu der man auch Joops Vernissage zählen könnte, gesellt sich Michael Michalsky. Nächtliche Shopping-Events sind nicht unbedingt etwas Neues in einer Stadt wie Berlin, in der die Ladenöffnungszeiten ja vergleichsweise liberal gehandhabt werden. Eine Premiere fand mit der Fashion's Night Out trotzdem statt, denn die Läden, die bis um Mitternacht geöffnet haben werden, wurden allesamt vom Hochglanzmagazin Vogue ausgesucht.

Michael Michalsky ist da natürlich als Lokal-Designer auch mit am Start und hat mit dem Taschenlabel MCM zusammen ein limitiertes Exemplar entworfen, von dem es nur zehn Stück geben wird. Die Hälfte im MCM-Shop am Kudamm, die andere in seiner gerade schon mal vorab eröffneten "Michalsky Gallery" im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz. Dort trafen wir den Designer nebst Mutter Rosi.

Fotos: sk