Photocall Avatar mit James Cameron / Toni Braxton shoppt in Mitte / Amorolo Single-Party / Andre Agassi: neues Buch
13.12.09 | Es ist einer der am meisten erwartetsten Blockbuster der letzten Jahre. Über 12 Jahre hat Kult-"Titanic"-Regisseur James Cameron an einer Vision gearbeitet, die er schon als Kind hatte: In seinem 160-minütigen SciFi-Öko-Abenteuer "Avatar - Aufbruch nach Pandora" kreiert der Kanadier nun ein gesamtes Universum mit Tieren, Lebewesen, Umwelt, von Null auf und zeigt den Zuschauern eine komplett neue Welt -- in 3D. Da die Geschichte sehr an "Der mit dem Wolf tanzt" oder den Disney-Klassiker "Pocahontas" erinnert, sind es vor allem die Effekte, die man hier bewundert. Cast & Regisseur ließen es sich am Anfang der Woche nicht nehmen, nach Berlin zu kommen und sich von Journalisten mit Fragen wie "Warum haben ihre ausserirdischen Frauen keine Nippel" bombardieren zu lassen. Rede und Antwort standen neben dem Regisseur Sigourney Weaver, "Star Trek"-Schönheit Zoe Saldana & Action-Star Sam Worthington.

Soul & R'n'B-Sängerin Toni Braxton vertrieb sich derweil am Freitagabend die Zeit in der Hauptstadt mit der Lieblingsbeschäftigung vieler Stars, dem Shoppen. "The Corner" CEO Emmanuel de Bayser führt die Dame persönlich durch den Fashion-Store in Mitte. Hier probiert die sechsfache Grammy-Gewinnerin Winter-Mäntel an und streift durch den Laden.

Amorolo.de ist nicht nur eine Single-Plattform im Internet, sondern auch eine bundesweite Partyreihe. In Berlin feierte sie am Samstag im "The Home" am Kudamm. Zu Gast waren Rolf Eden, Andy Moor, und Leidernicht- Single Kader Loth, die vielen der Männer inklusive dem Alt-Playboy den Kopf verdrehte, aber dann schnell von ihrem Freund abgeholt wurde. Auch die wunderschönen Liebesengel von Amorolom die eigentlich ja nur verkuppeln sollten, bekamen viele Komplimente und Flirtversuche ab.

Tennis-Ikone André Agassi schreibt sich so einiges an Beichten von der Seele und veröffentlicht seine Biographie "Open". Hier geht es natürlich nicht nur um Toupet- und Drogen-Berichte, sondern auch um den Sport, den er so erfolgreich betrieb. Im Kulturkaufhaus "Dussmann" auf der Friedrichstrasse hagelte es am Sonntag schon mal Autogramm und Foto-Wünsche.

Fotos: 3P Images, Wolfgang Brückner, sk