Eröffnung "Galerie Me" mit Wolfgang + Jette Joop / Johanna Klum beim Computerspielepreis / Anonymous-Fotocall
29.04.10 | Thomas Olbricht, Sammler und Bauherr, Wissenschaftler, Arzt, ehemaliger Vorsitzender des Aufsichtsrates der Wella AG und vor allem Erbe eröffnet in einem großem Neubau in der Auguststraße 68 die "Galerie Me" mit der Ausstellung "Passion Fruits". Für die Anwohner und Kiezberliner eher ein Dorn im Auge, ist das Haus in Mitte nun das größte und klotzigste in der Umgebung, beherbergt aber eine beachtliche Kunstsammlung. Rund 2500 Werke besitzt der Großverdiener, kaufen tut er oft mit spontaner Begeisterung und so ist seine erste Schau im neuen Haus ein großer Kunst-Querschnitt mit Filmstills, Elfenbeinfiguren aus dem 18. Jahrhundert, Objekten aus der Renaissance und dem Barock, Sanduhren, Käferpräparate, einem riesigen Michael-Jackson-Portrait als reitender Ritter in Rüstung und der Skulptur "Chocolate Narcissus", die aus Penissen besteht. Zum Opening staunten schon mal Wolfgang + Jette Joop mit Mann Christian Elsen, Isa Gräfin von Hardenberg, Peter Raue, Inga Humpe + Tommy Eckard (2raumwohnung), Alexandra Oetker, Udo Kittelmann, Werner Spiess, Berhard Schulz, Bernard de Montferrand + Frau Catherine, Barbara Lindgens, Claudia Garski, Julia Rust, Wolfgang Schoppermann, Stefan Wiesenberg, Josef Voelk & Emanuele de Bayser.

Ein völlig anderes Publikum zog der Deutsche Computerspielepreis an. Im Berliner Kongress Center (bcc) führte Moderatorin Johanna Klum durch einen Abend, der polarisierte. "Echte" Zocker fühlten sich mit der Prämisse, das Spiele, die ab 16 oder 18 sind und Schießeinlagen vorweisen, von vornherein disqualifiziert wurden, ein wenig betrogen. So gab es bei dem Preis, der zum zweiten Mal verliehen wurde, so illustre Kategorien wie "Bestes Kinder" oder "Bestes Jugendspiel" und demnach auch nicht die ganz so große erhoffte Resonanz in der Szene. Den Machern geht es vor allem darum, "den deutschen Wirtschaftsstandort im Bereich der Entwicklung interaktiver Unterhaltungssoftware zu fördern". Das Gewinnerspiel "Anno 1404" wird auch von den Zockern als "bestes Spiel der Welt" bezeichnet, immerhin hier ist man sich einig. Vom Spielewahn angezogen: Oliver Petszokat (Oli P.), Klaas Heufer-Umlauf, Matthias Schweighöfer, Monika Griefahn, Wolf-Dieter Ring, Dorothee Bär, Simon Krätschmer & Daniel "Budi" Budimann.

In Babelsberg wurde es parallel international. Unser Schwabe in Hollywood, Roland Emmerich, dreht in und um Berlin den historischen Streifen "Anonymous", der 2011 in die Kinos kommen wird. Gemeinsam mit seinen Darstellern und dem Team zeigte sich das Produktionsteam in der "echten Kulisse". Zum Inhalt: Angesiedelt in der politischen Schlangengrube des elisabethanischen Englands, spekuliert "Anonymous" über eine Frage, die schon seit vielen Jahrhunderten zahlreiche Akademiker und kluge Köpfe, von Mark Twain und Charles Dickens bis hin zu Henry James und Sigmund Freud, beschäftigt hat, nämlich: Wer war der Autor der Stücke, die William Shakespeare zugeschrieben werden? Zahlreiche Experten haben darüber diskutiert, "Anonymous" will eine mögliche Antwort geben. Mit dabei: Vanessa Redgrave (Elizabeth I.), Joely Richardson (Young Elizabeth), Rhys Ifans (Earl of Oxford), David Thewlis (Sir William Cecil), Sir Derek Jacobi (Prolog), Rafe Spall (Shakespeare), Mark Rylance (Condell) & John Orloff (Drehbuch).

Fotos: Star Press, 3P Images, sk, mb