Friedrich Liechtenstein: neue Single / Swatch Club Watch mit Sina Tkotsch / Larissa Marolt trainiert für Let's Dance
20.03.14 | Bis zu seinem 59. Lebensjahr musste Friedrich Liechtenstein auf den großen Durchbruch warten. Jetzt genießt der Flaneur & Entertainer den um ihn herum entstandenen Hype, dem er der "Supergeil"-Werbung eines Supermarkts verdankt, in vollen Zügen und legt nach. Donnerstagabend präsentierte er seine neue Single nebst Video "Belgique, Belgique" Auserwählten wie Rolf Scheider im Büro des Brillenmachers ic! Berlin im obersten Stock der Backfabrik am Prenzlberg. Im Mini-Durchgangszimmer zum Dach mit einer wundervollen Aussicht hat der Lebenskünstler gleichzeitig wieder seine "Sommerresidenz" bezogen, in die er AEDT tiefe Einblicke gewährte. Die Winter verbringt er nach wie vor in einer Wohnung am nahen Rosa-Luxemburg-Platz. Die Single ist ein Vorgeschmack auf das Konzeptalbum "Bad Gastein", das demnächst folgen soll.

Im Sage Restaurant ward derweil der Launch der neuen Swatch Club Watch gefeiert. Der Schweizer Uhrenhersteller servierte die Nachspeise als Molekularküche zum Naschen, als Mitternachtssnack gab es Pizza obendrauf. Die aus der gleichen Stadt wie der Uhrvermarkter kommende Band Pegasus heizte Ex-Dschungelkönig Peer Kusmagk & Sina Tkotsch ein.

Arte bringt am 2. Mai, das Erste fünf Tage später "Die Spiegel-Affäre" ins Fernsehen. Magazingründer Rudolf Augstein spielt in der Nachkriegsdoku Sebastian Rudolph vom Hamburger Thalia-Theater, seinen Gegenspieler in Form von Ex-Verteidigungsminister Franz-Josef Strauß (CSU) verkörpert Francis Fulton-Smith, Regie führte Roland Suso Richter. Für den Streifen rührten die Sender jetzt die Werbetrommel bei einem Photocall in Hamburg.

In Köln trainierte unterdessen Larissa Marolt für Let's Dance. Das österreichische Model hält RTL nach "Holt mich hier raus" die Treue und will nun mit Massimo Sinato an ihrer Seite für Schlagzeilen sorgen, der mit Rebecca Mir zusammen ist. Mal schaun, wie prickelnd das wird.

Fotos: AEDT, Star Press