Nina Hagen live im Museum / Musikautorenpreis mit Grönemeyer, Klaus Doldinger, Ella Endlich & Carolin Niemczyk
15.03.18 I "Oh Yeah! Pop-Musik in Deutschland", heißt es seit Mittwoch im Museum für Kommunikation. Zum Auftakt der Ausstellung, die 90 Jahre Popmusik von der Beat-Ära über Techno bis hin zu den heutigen Trends feiert, gab sich Nina Hagen die Ehre. Die Punk-Ikone, die am Sonntag ihren 63. Geburtstag zelebrierte, spielte ein kleines Konzert inspiriert bei Brecht. Beim anschließenden Rundgang mit Wegbegleitern wie Techno-DJ Dr. Motte ging es dann um Fragen wie "Welches sind die Ohrwürmer und vergessenen Hits der jeweiligen Jahrzehnte? Wie haben Popmusik und gesellschaftliches Leben sich gegenseitig beeinflusst? Welche Stile prägten die Musik in Ost und West? Noch bis in den September hinein kann man die Antworten im Museum in Mitte suchen & sich viele Stunden lang Mucke auf die Ohren beamen.

Preisträger Alice Merton ("No Roots") schaffte es wegen einem parallelem Konzert in Frankreich leider nicht, auch die angekündigte Sängerin Sarah Connor & die Band Rammstein schwänzten die Veranstaltung, doch bei der 10. Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises freuten sich vor allem die Textdichter & Komponisten über ihre Trophäen. Zu den Ausgezeichneten zählen Balbina, David Moss, Prinz Pi und Enis Rotthoff. Für sein Lebenswerk ehrte die den Preis stiftende Gema Klaus Doldinger. Mit dabei im Ritz-Carlton waren: Herbert Grönemeyer, Schlager-Star Ella Endlich, Chris Harms + Anja Mensch, Carlotta Joachim, Moritz Eggert, Andreas John, Christian Leander, Carolin Niemczyk von "Glasperlenspiel", Uwe Hassbecker & Ritchie Barton von Silly, Sven Regener, Ina Paule Klink, Jane Comerford, Christopher von Deylen (Schiller), Anna-Marlene Bicking, die Atzen, Julia Engelmann, Emilio Sakraya, Lary, Nina Fiva Sonnenberg & Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Fotos: AEDT