NEWS
27. February 2013
Robbie Williams: 'Berlin ist eine gro├če Mode-Hauptstadt'


Robbie Williams hat gestern am frühen Abend in Berlin sein neues Unterfangen zur Welteroberung vorgestellt: Der Sänger macht jetzt auf Mode mit seinem eigenen Männer-Label "Farrell". Name und Stil seien eine Hommage an seinen Großvater Jack Farrell, hatte es bereits vorab geheißen. Williams erklärte AEDT vor Ort nun, dass er mit den nicht ganz günstigen Klamotten (T-Shirt für 99 Euro) den "Glamour" echter Stars wie David Bowie zurückbringen wolle, den er etwa mit dem Vordringen des Reality TV  für verloren gegangen sieht. Es solle sich zugleich um eine "Rüstung für eine grausame Welt" handeln, unkte der selbsternannte Komiker, der nach eigenen Angaben gern lacht und andere zum Lachen bringt. Vorgehen wolle er wie im Pop-Sektor, denn "erfolgreich sein, macht ziemlich süchtig". Seit den letzten zwei Jahren habe er Farrell zuhause mehr oder weniger heimlich und später für den ein oder anderen Paparazzi-Shot getragen, jetzt das große Coming out. "Ich habe etwas abgenommen, da passen mir die Sachen gut", scherzte Robbie, der angeblich 14 Kilo runter hat. Farrell sei aber nicht nur für Models, es gebe auch eine XXL-Größe. Und gleich noch ein Brüller: "Ich trage Größe M, aber ein größeres Hemd wegen meines Bizeps." Sonst kann sich der Allround-Künstler vorstellen, später auch eine Linie für Frauen zu machen, aber jetzt wolle er erst mal zusammen mit dem Ex-Burberry-Designer Ben Dickins die Männersache durchziehen. Dabei könne er sich auch vortellen, eine Lederhose herauszubringen. Nicht fehlen dürfe ein T-Shirt mit der Aufschrift "coole Sau". Für die Damenvariante wäre auf jeden Fall natürlich seine Frau Ayda seine große Muse. Zum Schluss noch ein wenig Honig für die Lokalpresse: "Berlin ist eine große Mode-Hauptstadt!"

Robbie Williams

Foto: AEDT



«  zurück