NEWS
26. February 2014
Tragisch: Roman Knizka berichtet ├╝ber seine Flucht aus der DDR


Schauspieler Roman Knizka (44) spielt zwar im ZDF-Film "Mein ganzes halbes Leben" (2. März, 20.15 Uhr) einen Romantiker, privat ist er aber weniger gefühlsbetont, verrät der TV-Star im Interview mit der "IN". "Aber ich überrasche meine Frau sehr gern – das ist vielleicht meine Art von Romantik". Wenig romantisch war auch seine Flucht aus der DDR. "Wir hatten uns lange und genau vorbereitet, uns selbst Einladungen für eine Hochzeit entfernter Verwandter geschrieben und sie aus der Slowakei an uns zurückschicken lassen“, beschreibt Roman den Ausbruch aus dem Sozialismus im Sommer 1989, der vier Tage & Nächte dauerte.

"An der Grenze wurden wir rausgezogen und kontrolliert. Unser Plan ging aber Gott sei Dank auf.“ Die Zeit in der ehemaligen DDR hat Knizka nachhaltig geprägt. "Ich konnte die Auffassungen einfach nicht teilen“, sagt er. "Ich stehe zu dem, was ich denke. Daher widert mich die heutige Konsens-Gesellschaft an. Nach einer Diskussion wird immer eine Übereinstimmung gesucht und gefunden. Das ist doch Schwachsinn. Man muss ja nicht gleich ausflippen, aber es darf doch auch unterschiedliche Meinungen geben."

AEDT traf den Schauspieler jüngst im Arm von Kollegin Desiree Nosbusch bei der Theaterpremiere "Tag der Gnade".

«  zurück