NEWS
10. December 2014
Merrih Krissmäss ju Fackers!: Das Medienboard fördert 'Fack ju Göhte 2'


Wenn Kirsten Niehuus vom Medienboard, Elyas M'Barek, Karoline Herfurth + Entourage für ein Shooting mit dem Mittelfinger posieren, kann das nur eins bedeuten: Zeki Müller und Lisi Schnabelstedt sind zurück! Nach dem überwältigenden Erfolg von "Fack ju Göhte" ist nun der zweite Teil der Komödie in Vorbereitung (Constantin Film Produktion, 760.000 Euro): Herr Müller manipuliert das Ziel einer Klassenfahrt, um verschollenes Diebesgut zu finden. Der Kampf „Anti-Lehrer gegen Monsterschüler“ geht mit dem gesamten Erfolgs-Ensemble in die zweite Runde. Der Kinostart steht auch schon fest: 10. September 2015.

Doch die insgesamt 1.130.000 Millionen Euro an weihnachtlichen "Restfördermitteln" gehen nicht nur an deutsche Produktionen. Zu den internationalen geförderten Projekten gehören "An, Sweet Red Bean Paste" (Twenty Twenty Vision Filmproduktion, 120.000 Euro) der japanischen Regisseurin Naomi Kawase, deren Filme regelmäßig in Cannes laufen und die auch schon selbst Mitglied der Wettbewerbsjury war. Ebenfalls in Cannes kein Unbekannter ist der Italiener Michelangelo Frammartino, dessen aktuelles Projekt "Tarda Primavera" (Essential Filmproduktion, 150.000 Euro) von dem mittlerweile 80jährige Pinocchio handelt, dem es gelingt, durch ein Jahrhunderte altes Ritual zu seiner Natur zurückzukehren und wieder zum Baum zu werden. Mit seinem Dokumentarfilm "Invisible Enemy" (zero one film, 100.000 Euro) führt uns der u.a. mit dem Prix Goncourt, dem bekanntesten französischen Literaturpreis, ausgezeichnete Bestseller-Autor und Reporter Jonathan Littell in den undurchdringlichen Dschungel des Kongo – ein Film über Trauma, Vergebung und Neuanfang.


Foto: Promo

«  zurück