NEWS
06. July 2015
Was machen die GZSZ-Mädels im Berliner Tierheim?


Isabell Horn, Schauspielerin GZSZ und AWZ, sowie ihre "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten"-Kollegin Elena García Gerlach sind auf den Hund bzw. die Katze gekommen: Beide waren gestern ehrenamtlich beim Tag der offenen Tür im Tierheim Berlin trotz der hohen Temperaturen eifrig dabei und kümmerten sich liebevoll um den ein oder anderen Vierbeiner. "Mir liegt es sehr am Herzen, dass die Menschen immer wieder auf das Thema Tierschutz aufmerksam gemacht werden", erklärte Horn im Anschluss. "Jeder kann helfen. Sei es mit einer Tierpatenschaft, die man auch übrigens wunderbar an seine Liebsten verschenken kann, oder ehrenamtlich. Jährlich werden so viele Tiere ausgesetzt oder abgeben und man sollte es sich im Vorfeld gut überlegen, ob man die Zeit, das Geld und die räumlichen Möglichkeiten hat ein Tier aufzunehmen." Die Pendlerin zwischen Berlin & Köln hat selbst zwei Katzen und kann sich ein Leben ohne Tiere nicht mehr vorstellen. Isabell Horn mit Katze Foto: Tierheim Berlin / Tierschutzverein

Gerlach wollte sich nach eigenen Angaben schon lange einen Eindruck von Deutschlands größtem Tierheim machen. Die Architektur des Ortes fand sie beeindruckend: "Es gibt viele Wasserstellen und Grün auf dem Gelände. Die Tiere haben viel Platz, es gibt Häuser für Hunde, für Katzen, Vögel bis hin zu Affen. Auch Schafe auf der Wiese und dösende Schweine im kühlen Matsch habe ich auf dem Gelände besucht." Die GZSZ-Elena "liebt Hunde und durfte mit zwei 5 monatigen Husky-Welpen herumtollen. In die zwei habe ich mich sofort verliebt. Zum Glück sind diese schon vermittelt. Sonst wäre ich vielleicht schwach geworden. Durch das Drehen bleibt mir im Moment jedoch nicht genug Zeit mich einem Hund so umfassend zu widmen, wie er es verdient." Elena Gerlach mit Hund Husky Foto: Tierheim Berlin / Clara Rechenberg

«  zurück