NEWS
09. April 2018
Wenn die Stars auf Instagram ihre Intimsphäre offenlegen


Instagram ist, im Gegensatz zu Facebook & Co., das Medium, in dem die Stars deutlich offener sind und teilweise ihre Privatsphäre exhibitionistisch offenlegen. Was bewegt die Stars und Sternchen dazu und warum tun sie dies? Ist es die Sucht nach Aufmerksamkeit immer und überall zu zeigen, wie toll oder schön man ist, oder was steckt dahinter?

Privatsphäre geht keinen etwas an

Während die Einen es lieben, ihre Privatsphäre zu verbergen und sich als Prominente oder Prominenter lieber zurückzuziehen, gibt es Stars und Sternchen, die wirklich schier alles aus ihrem privaten Leben auf Instagram veröffentlichen. Selbst Boris Becker, der es liebt in der Öffentlichkeit zu stehen, zeigt nicht, wenn er am Pokertisch sitzt und zockt. Unbekannt ist so etwa auch, ob ein solcher Tennisstar Merkur Spiele am Sunmaker spielt, was man von der Werbung her vermuten könnte. Was immer Becker auch treibt, er weiß seine Privatsphäre zu schützen -- im Gegensatz zu Anna Netrebko. Egal, was sie auch tut, die Fans lieben sie und zollen jedes Bildchen mit Unmengen Likes. Selbst als ihr neujähriger Sohn Tiago, der an Autismus erkrankt ist, im Fond ihres Wagens die Frage beantworten muss, welches Mädchen er in seiner Klasse mag, tobt die Fangemeinde. Sichtlich verlegen und gar nicht begeistert das Geheimnis preiszugeben, sagt er schließlich, dass es die blonde Marianna ist. Warum muss man seine Kinder auch mit in diese Spielchen hineinziehen? Viele verstehen das nicht und als Antwort, warum sie ihre Familie so dermaßen in den sozialen Medien inszeniert, kam bei Netrebko eine lapidare Antwort, die man nicht verstehen muss. „Was soll ich machen? Wir sind nun mal öffentliche Personen. Und dennoch versuchen wir, ein quasi normales Leben zu führen, was ich für sehr wichtig halte. Wo immer wir hingehen, kommen Fotografen. Ich lade sie manchmal ein, uns zu begleiten, und plaudere mit ihnen. Ich habe nichts zu verbergen.“

Natürlich ziehen Stars wie Anna Netrebko immer jede Menge Paparazzi an, doch sich freiwillig so in der Öffentlichkeit, wie etwa auf Instagram, zu präsentieren ist definitiv Geschmackssache.

Auch anderes Stars breiten ihr Privatleben aus

Nicht nur Madonna, die mitten in der Nacht postet und dabei manchmal gar nicht gut aussieht, sondern auch viele andere Stars zeigen, was sie den lieben langen Tag oder in der Nacht machen. Manche Fans danken es Ihnen und sind fast süchtig nach den Postings, doch wer braucht das wirklich? Während Fans dann erleben, wie Cindy Crawford in der Villa auf Malibu die Schlafmaske vom Gesicht nimmt, zeigt Carla Bruni, wie Nicolas Sarkozy mit der Tochter ein Mittagsschläfchen macht. Sarah Jessica Parker hingegen kann man zuschauen, wie sie die Haare vom Boden kehrt, nachdem der Hausfriseur im Manhattener Townhouse seine Arbeit verrichtet hat und mit Ines de la Fressange können die Fans den Frühlingsstrauß in der Wohnung in Paris bewundern -- Voyeurismus der besonderen Art. So kann man natürlich seine Fans auch am Privatleben teilhaben lassen und den Suchtfaktor nach vielen weiteren privaten Bildern steigern. Doch mit Realität hat das ja nicht viel zu tun. Diese teilweise schlecht gestellten Bilder, nur um die Fans zu begeistern, lassen oftmals wirklich zu wünschen übrig, wenn man an das nächtliche halbnackte Bild von Madonna denkt. Eine Runderneuerung wäre da vielleicht sinnvoller :-)

Anna NetrebkoAnna Netrebko 2016 beim Musikpreis "Echo Klassik" in Berlin (Foto: AEDT)

«  zurück