NEWS
29. February 2008
In eigener Sache: AEDT-Feature in der w&v


Die Werbe- und Medienzeitschrift w&v (9/2008) beleuchtet in dieser Woche das Netzwerk Am Ende des Tages in der Rubrik: "Der Kopf hinter der Idee":

"Es war die Zeit des New-Economy-Booms. In Berlin brummten Abend für Abend die unzähligen Party-Nächte der Branche. Und alle waren dabei, auch Stefan Krempl und viele Kollegen. Wer am Abend wo anzutreffen sein würde, darüber konnte man schon den Überblick verlieren. Kurzerhand organisierte der Internet-Junkie die Ausgeh-Newsgroup www.am-ende-des-tages.de (AEDT) 'Es ging anfangs nur darum, Informationen über die Abendgestaltung effizienter auzutauschen', sagt Krempl. Mit 50 Leuten startete das Netzwerk. Der promovierte Kommunikationswissenschaftler zog nie ohne seine 3.0-Megapixel-Minikamera los. Er lichtete Bekanne, Stars, Sternchen und Politiker ab und stellte die Schnappschüsse unter AEDT.de zur Freude der Party-Community ins Netz. Krempl: 'Es ging nie nur um Promis, sondern auch um uns partyaffine Normalos.' Was als Freizeitspaß begann, hat sich inzwischen zum Event-Portal der Hauptstadt gemausert. ...

Zu Stoßzeiten wie der Berlinale muss Krempl bis zu fünf Partys pro Abend bewältigen. Nach fünf Stunden Schlaf ist für den Workaholic meist Schluss. Denn der zielstrebige Unterfranke kennt keinen Müßiggang. Neben der täglichen journalistischen Arbeit, etwa für heise.de, hat der 38-Jährige mal schnell fünf Bücher geschrieben. Und betreibt ganz nebenbei die Blogs spindoktor.de und china-in-the-news.de -- 'als Hobby'."

«  zurück